Was - Vielfalt-MG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was

 

Ein Kleingarten dient der Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen (für den Eigenbedarf), als auch der Erholung.
Jeder kann Pächter werden und muss daraus entstehende Pflichten e
rfüllen.
Ein Pächter hat aber auch Rechte!
Kranken und behinderten Bürgern darf der Zugang zur Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen und Erholung nicht verweigert oder durch Hürden erschwert werden.
Vereine und Verbände müssen dem Entsprechen und für nötige Sensibilisierung Sorge tragen.

Wir setzen uns ein und fordern:

  • Behindertengerechte Anlagen, Wege, Parkplätze und Toiletten - auch Rollstuhlgerecht

  • Gemeinschaftsarbeiten dürfen dem Krankheitsbild nicht entgegen wirken

     (wird gerne zu gezieltem Mobbing genutzt um lästige Pächter los zu werden)

    
Möglichkeit zur Teilhabe am Gesellschaftlichen Leben für alle Mitbürger.

Diskriminierungen haben keinen Platz in einer vielfältigen Welt!
Unterrichtung der Vereine und Kreisverbände
über das
AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).


Behinderung  beginnt nicht erst im Rollstuhl!
Der
Schrebergarten ist ein Ort der Erholung und   
soll auch Kranken zur Erholung dienen.
Die Führung nach Gutsherrenart muss Einhalt geboten werden.

 Wir bieten uns an, als starker Partner in einem großen Verbund!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü